Dallas,
06
August
2022
|
11:25
Europe/Amsterdam

CBRE Group Inc. meldet Finanzergebnisse für das zweite Quartal 2022

  • Nettogewinn stieg um zehn Prozent und der GAAP-Gewinn pro Aktie stieg um 13 Prozent auf 1,48 US-Dollar 
  • Bereinigter Kernnettogewinn stieg um 33 Prozent und der Kerngewinn je Aktie stieg um 37 Prozent auf 1,83 US-Dollar

 

Die CBRE Group, Inc. (NYSE:CBRE) hat ihr Finanzergebnis für das am 30. Juni 2022 abgelaufene zweite Quartal gemeldet. 

„CBRE hatte ein hervorragendes zweites Quartal, in dem alle unsere globalen Geschäftsbereiche eine starke Entwicklung zeigten. Alle drei Geschäftssegmente verzeichneten zweistellige Zuwächse bei Umsatz und operativem Ergebnis, trotz des erheblichen Gegenwinds durch Währungsschwankungen, von dem alle globalen Unternehmen mit Sitz in den USA betroffen waren. Der Kerngewinn pro Aktie war der höchste in einem Quartal in der Geschichte von CBRE – mit einem Plus von 37 Prozent gegenüber dem zweiten Quartal des vergangenen Jahres und sogar einem leichten Anstieg gegenüber dem vierten Quartal des vergangenen Jahres, unserem bisherigen Rekordquartal“, sagt Bob Sulentic, President und Chief Executive Officer von CBRE. „Diese Ergebnisse spiegeln die Vorteile unserer Diversifizierungsstrategie und ein wirtschaftliches Umfeld wider, das trotz erhöhter makroökonomischer Bedenken im Allgemeinen weiterhin positiv war.“ 

Übersicht über die konsolidierten Finanzergebnisse 

Die folgende Tabelle zeigt die wesentlichen Ergebnisse von CBRE (in Millionen US-Dollar, außer bei Angaben je Aktie; aufgrund von Rundungen gehen die Summen möglicherweise nicht auf):

fr

Segment Advisory Services 

Die folgende Tabelle zeigt die wesentlichen Ergebnisse des Segments Advisory Services (in Millionen US-Dollar; aufgrund von Rundungen gehen die Summen möglicherweise nicht auf):

fr1

Anmerkung: Alle prozentuellen Veränderungen beziehen sich auf einen Vergleich zum zweiten Quartal 2021, außer wenn etwas anderes angegeben ist.

Immobilienvermietung:

 - Der weltweite Umsatz stieg um 40 Prozent (43 Prozent in lokaler Währung). 

- Die Region Nord- und Südamerika war der primäre Wachstumstreiber 

– mit einem Anstieg des Umsatzes um 56 Prozent (gleicher Wert in lokaler Währung). 

- In den Regionen EMEA und APAC stieg der Vermietungsumsatz zusammen um 14 Prozent in lokalen Währungen 

– und um fünf Prozent in US-Dollar, bedingt durch einen erheblichen Gegenwind durch Fremdwährungen.

- In allen wichtigen Immobilienassetklassen wurden Umsatzsteigerungen erzielt, angeführt von Büroimmobilien. 

 

Immobilienverkäufe: 

- Der weltweite Umsatz aus Immobilienverkäufen stieg um 17 Prozent (21 Prozent in lokalen Währungen), was die soliden Fundamentaldaten des Markts und Gewinne von Marktanteilen widerspiegelt. Der weltweite Umsatz aus dem Hypothekengeschäft ging um ein Prozent zurück (gleicher Wert in lokaler Währung).

- Die Region Nord- und Südamerika führte das Umsatzwachstum in allen Regionen mit einem Plus von 26 Prozent an (gleicher Wert in lokaler Währung). Die Umsatzerlöse in den Regionen EMEA und APAC zusammen blieben in US-Dollar unverändert, stiegen aber in lokaler Währung um zehn Prozent. 

- Die weltweiten Umsätze in den Bereichen Einzelhandel, Industrial & Logistics und Mehrfamilienhäuser blieben weiterhin sehr dynamisch. 

- Geringere Zuwächse aus dem Servicing von Hypothekenkrediten, die für die Government Sponsored Enterprises (GSEs) vergeben wurden, verringerten das Umsatzwachstum der Erträge aus dem Hypothekengeschäft in diesem Quartal. Abgesehen von den geringeren Gewinnen aus GSE-Servicing-Rechten stiegen die Erträge aus dem Hypothekengeschäft weltweit um vier Prozent. 

 

Andere beratende Geschäftszweige:

- Der Umsatz des Loan Servicing stieg um 28 Prozent (gleicher Wert in lokaler Währung). 

  • Das Portfolio stieg gegenüber dem Vorjahresniveau um 18 Prozent auf mehr als 348 Milliarden US-Dollar. 

- Der Umsatz des Bewertungsgeschäfts stieg um acht Prozent (13 Prozent in lokaler Währung). 

- Der Nettoumsatz des Property-Managements stieg um fünf Prozent (zehn Prozent in lokaler Währung). 

Segment Global Workplace Solutions (GWS) 

Die folgende Tabelle zeigt die wesentlichen Ergebnisse des Segments GWS (in Millionen US-Dollar; aufgrund von Rundungen gehen die Summen möglicherweise nicht auf): 

fr2

Anmerkung: 

Alle prozentuellen Veränderungen beziehen sich auf einen Vergleich zum zweiten Quartal 2021, außer wenn etwas anderes angegeben ist.

 - Ohne die Umsätze von Turner & Townsend in Höhe von 338 Millionen US-Dollar (60 Prozent der Anteile wurden am 1. November 2021 erworben) stieg der Umsatz von GWS um zwölf Prozent (16 Prozent in lokaler Währung). 

- Der Nettoumsatz stieg um acht Prozent (zwölf Prozent in lokaler Währung), ohne Berücksichtigung von 292 Millionen US-Dollar von Turner & Townsend. Dieses Wachstum war breit gefächert nach Kundentypen und wurde durch eine Mischung aus neuen Aufträgen und Erweiterungen unterstützt. 

- Der Nettoumsatz im Bereich Projektmanagement stieg um zwölf Prozent (17 Prozent in lokaler Währung), ohne die Beiträge von Turner & Townsend. 

- Das Facility-Management verzeichnete ein Nettoumsatzwachstum von sieben Prozent (elf Prozent in lokaler Währung). 

- Die Zahl der neu abgeschlossenen Verträge erreichte in diesem Quartal ein Rekordniveau. 

- Die Neugeschäftspipeline blieb hoch, mit einer diversifizierten Mischung aus Energie, Finanzund professionellen Dienstleistungen, Produktion/Logistik und Einzelhandel. 

- Ohne die Beiträge von Turner & Townsend stieg der Betriebsgewinn des Segments GWS um fünf Prozent (zehn Prozent in lokaler Währung).

 

Segment Real Estate Investments (REI) 

Die folgende Tabelle zeigt die wesentlichen Ergebnisse des Segments REI (in Millionen US-Dollar; aufgrund von Rundungen gehen die Summen möglicherweise nicht auf):

fr3

Anmerkung: Alle prozentuellen Veränderungen beziehen sich auf einen Vergleich zum zweiten Quartal 2021, außer wenn etwas anderes angegeben wird.

Immobilienentwicklung: 

- Der operative Gewinn stieg deutlich um 96 Millionen US-Dollar auf fast 215 Millionen USDollar, angetrieben durch das hohe Tempo bei Verkäufen von großen Objekten und Grundstücken. - Das aktuell in der Entwicklung befindliche Portfolio beendete das Quartal mit 19,3 Milliarden US-Dollar 

– 0,5 Milliarden unter dem Rekordwert des ersten Quartals 2022, aufgrund der Monetarisierung von Assets im Quartalsverlauf. - Die Entwicklungspipeline stieg gegenüber dem ersten Quartal 2022 um 1,3 Milliarden US-Dollar auf einen Rekordwert von 11,5 Milliarden US-Dollar. 

- Industrie- und Mehrfamilienhäuser machten weiterhin mehr als zwei Drittel des gesamten in Arbeit befindlichen Portfolios aus.

 Investment-Management: 

- Der Umsatz stieg um 13 Prozent (20 Prozent in lokaler Währung) auf 158 Millionen US-Dollar.

- Das Wachstum wurde durch höhere Asset-Management-Gebühren, die um 14 Prozent (21 Prozent in lokaler Währung) stiegen, und durch Incentive-Gebühren, die um 113 Prozent (124 Prozent in lokaler Währung) zunahmen, getragen. 

- Der operative Gewinn stieg um 29 Prozent (39 Prozent in lokaler Währung) auf circa 58,4 Millionen US-Dollar. 

- Die Assets under Management stiegen um 0,1 Milliarden US-Dollar (4,4 Milliarden US-Dollar in lokaler Währung) auf 146,9 Milliarden US-Dollar – ein Rekordhoch. 

- Die Wechselkursschwankungen glichen die starken Nettokapitalzuflüsse und die höheren Bewertungen der Vermögenswerte weitgehend aus.

Segment Corporate und Sonstiges

-       Der operative Verlust erhöhte sich um 79,0 Millionen US-Dollar, was in erster Linie auf einen Rückgang der Zeitwertanpassungen des strategischen, nicht zum Kerngeschäft gehörenden und nicht kontrollierten Investitionsportfolios um 65,0 Millionen US-Dollar zurückzuführen ist.

-       Dies ist vor allem auf eine Anpassung in Höhe von 42,6 Millionen US-Dollar für die Beteiligung des Unternehmens an Altus Power zurückzuführen, die aufgrund niedrigerer Preise für börsennotierte Aktien und Optionsscheine sowie eines Verlusts bei der Umwandlung von Anteilen während des Quartals vorgenommen wurde.

-       Die Gemeinkosten des Unternehmens stiegen um etwa 13,9 Millionen US-Dollar (17,2 Prozent) – getrieben durch Anstiege bei der allgemeinen Vergütung und der damit verbundenen Leistungen sowie der leistungsabhängigen Vergütung.

Überblick über die Kapitalallokation

-       Freier Cashflow - Im zweiten Quartal 2022 belief sich der freie Cashflow des Unternehmens auf 399,8 Millionen US-Dollar. Dies spiegelt den Cashflow aus betrieblicher Tätigkeit in Höhe von 454,4 Millionen US-Dollar abzüglich der gesamten Investitionsausgaben in Höhe von 54,7 Millionen US-Dollar wider. Die Netto-Investitionen beliefen sich auf 52,5 Millionen US-Dollar.

-       Aktienrückkaufprogramm - Das Unternehmen kaufte im zweiten Quartal 2022 etwa 7,5 Millionen Aktien für 611,2 Millionen US-Dollar (Durchschnittspreis pro Aktie 81,39 US-Dollar) zurück. Zum 31. Juli 2022 beliefen sich die Rückkäufe für das Jahr auf insgesamt circa 12,7 Millionen Aktien für fast 1,1 Milliarden US-Dollar (85,17 US-Dollar durchschnittlicher Kaufpreis). Im Rahmen des genehmigten Aktienrückkaufprogramms des Unternehmens waren zum 31. Juli 2022 noch Kapazitäten in Höhe von 898,4 Millionen US-Dollar vorhanden.

-       Akquisitionen und Investitionen - Im zweiten Quartal 2022 schloss CBRE drei Akquisitionen für insgesamt 42,2 Millionen US-Dollar in bar und mit aufgeschobener Gegenleistung ab: eine Immobilienbewertungs- und -beratungsfirma in Neuseeland, ein Immobilienberatungsunternehmen in Schottland und ein Spezialist für Nachhaltigkeitsberatung in Frankreich.

Überblick über den Verschuldungsgrad sowie die Finanzierung

-       Verschuldungsgrad - Der Nettoverschuldungsgrad des Unternehmens (Nettoverschuldung – im Verhältnis zum bereinigten EBITDA der zurückliegenden zwölf Monate) lag zum 30. Juni 2022 bei 0,20x, was deutlich unter der primären Verschuldungsklausel des Unternehmens von 4,25x ist. Der Nettoverschuldungsgrad wird wie folgt berechnet (Dollar in Millionen):

fr4

-       Liquidität - Zum 30. Juni 2022 verfügte das Unternehmen über eine Gesamtliquidität von circa 4,2 Milliarden US-Dollar, bestehend aus circa 1,2 Milliarden US-Dollar in bar sowie der Möglichkeit, im Rahmen seiner revolvierenden Kreditfazilitäten insgesamt circa drei Milliarden US-Dollar aufzunehmen, abzüglich ausstehender Akkreditive.

 

Textbaustein

Ansprechpartner

Kristyn FarahmandSteve Iaco
CBRECBRE
+1 214 863 3145+1 212 984 6535
Kristyn.Farahmand@cbre.comSteven.Iaco@cbre.com

Weitere Informationen zu CBRE:

CBRE Group, Inc. (NYSE:CBRE), ein Fortune-500- und S&P-500-Unternehmen mit Hauptsitz in Dallas, ist das weltweit größte Immobiliendienstleistungs- und Investment-Unternehmen – in Bezug auf den Umsatz im Geschäftsjahr 2021. Mit mehr als 105.000 Mitarbeitern in über 100 Ländern bietet das Unternehmen ihren vielfältigen Kunden integrierte Dienstleistungen über den gesamten Immobilien-Lebenszyklus: von der strategischen und technisch-wirtschaftlichen Beratung wie u. a. beim An- und Verkauf oder der An- und Vermietung, über die Entwicklung, Verwaltung und Bewertung von Immobilien bis hin zum Transaktions-, Projekt-, Facility- sowie Investment-Management.

Seit 1973 ist CBRE Deutschland mit seiner Zentrale in Frankfurt am Main vertreten, weitere Niederlassungen befinden sich in Berlin, Düsseldorf, Essen, Hamburg, Köln, München und Stuttgart. www.cbre.de