Frankfurt,
09
Dezember
2016
|
10:05
Europe/Amsterdam

Mehrgeschossige Logistikzentren gewinnen in Europa zunehmend an Bedeutung

Eingeschränkte Flächenverfügbarkeit, hohe Bodenpreise und der Trend zu effizienteren Logistikstandorten führen in der Industrie- und Logistikbranche zu einer steigenden Nachfrage nach vertikalen Flächenlösungen. Dieser Trend wird durch das rasante Wachstum des Online-Handels, sich verändernde Kundenanforderungen und die Zunahme von Automatisierungstechniken getrieben. Dies ist das Ergebnis eines aktuellen Reports des Immobilienberatungsunternehmens CBRE.

"Vertikale Lösungen für Logistikflächen sind an sehr teuren Standorten in dichtbesiedelten Städteregionen und Stadtstaaten, wie beispielsweise in Singapur, am effizientesten und wir erwarten eine Fortsetzung dieser Entwicklung auch in Europa", sagt Machiel Wolters, Head of Industrial & Logistics EMEA Research.

Rainer Koepke, Head of Industrial & Logistics Germany
Es bleibt jedoch abzuwarten, ob sich der weltweit beginnende Trend zu mehrgeschossigen, innerstädtischen Logistikzentren auch in Deutschland durchsetzen wird. Denn die zusätzlichen Baukosten auf teuren Grundstücken werden zu Mieten über den derzeitigen Spitzenmieten im jeweiligen Markt führen und Flächen in den Obergeschossen sind derzeit wenig beliebt.
Rainer Koepke, Head of Industrial & Logistics Germany

Vertikale Flächen umgehen Flächenknappheit
Sobald Grundstückskosten mehr als 50 Prozent der gesamten Investitionskosten ausmachen, ist der Trend zu beobachten, dass das Bauen in die Höhe zunehmend als alternative Lösung wahrgenommen wird. Im Vergleich zu flächenintensivem Bauen in die Breite oder einem Standortwechsel in die weitere Umgebung profitieren Unternehmen im Rahmen von vertikalen Flächenlösungen nicht nur von geringeren anteiligen Grundstückskosten, sondern aufgrund der zentralen Lage auch von geringeren Transportkosten.

Warenkommissionierung ist in der Regel für die Hälfte der laufenden Betriebskosten einer Logistikimmobilie verantwortlich; die Hälfte dieser Kosten wiederum werden durch Laufwege des Personals verursacht. Der Einsatz von Automatisierungstechnologien kann diese Kosten senken und Arbeitsabläufe effizienter und schneller gestalten. Logistikimmobilien werden zunehmend mit Automatisierungstechnik ausgestattet und ermöglichen so die Erschließung von vertikalen Flächen und die Ausnutzung bisher nicht nutzbarer Flächenpotentiale.

Dr. Jan Linsin, Head of Research
Im heutigen Marktumfeld des E-Commerce werden immer kürzere Lieferzeiten erwartet. Die dadurch erfolgende Zusatznachfrage verschärft das knappe Flächenangebot in den Metropolregionen weltweit. Die Nachfrage nach Same-Day- oder Same-Hour-Delivery erfordert besonders auf der ‚letzten Meile' neue Logistikimmobilientypen in City-Nähe und auch in City-Lage.
Dr. Jan Linsin, Head of Research

"Auf dem europäischen Lager- und Logistikmarkt werden in Zukunft voraussichtlich zwei Konstruktionsweisen für vertikale Flächen vermehrt errichtet: Hochregallager und mehrstöckige Logistikzentren", sagt Wolters. Erstere sind mit 18 bis 30 Metern höher als Standardlogistikimmobilien mit lichten Deckenhöhen von lediglich zehn bis zwölf Metern, während Mehrgeschosser bei gleicher Grundstücksfläche die verfügbare Fläche um ein Vielfaches erhöhen.

Den vollständigen Bericht finden Sie hier.

Ansprechpartner:
Machiel Wolters
CBRE EMEA
Head of Industrial & Logistics Research
+31 20 626 2691
machiel.wolters@cbre.com

Dr. Jan Linsin
CBRE GmbH
Head of Research Germany
+49 69 17 00 77 663
jan.linsin@cbre.com 

Rainer Koepke
CBRE GmbH
Head of Industrial & Logistics Germany
+49 69 17 00 77 671
rainer.koepke@cbre.com

Textbaustein

Weitere Informationen zu CBRE:
CBRE Group, Inc. (NYSE:CBG), das Fortune 500- und S&P 500-Unternehmen mit Hauptsitz in Los Angeles, Kalifornien, ist das - in Bezug auf den Umsatz im Geschäftsjahr 2015 - weltweit größte Dienstleistungsunternehmen auf dem gewerblichen Immobiliensektor. Mit über 70.000 Mitarbeitern in über 400 Büros weltweit (exklusive Beteiligungsgesellschaften und Verbundunternehmen) steht CBRE Investoren und Nutzern von gewerblichen Immobilien bei allen Aspekten rund um die Immobilie zur Seite. CBRE bietet ein breites Spektrum integrierter Dienstleistungen, darunter Gebäude-, Transaktions-, und Projektmanagement, Anlagenmanagement, Bewertung, Gebäudevermietung, strategische Beratung, Verkauf, Hypothekendienstleistungen sowie Entwicklungsdienstleistungen. Seit 1973 ist CBRE Deutschland mit seiner Zentrale in Frankfurt am Main vertreten, weitere Niederlassungen befinden sich in Berlin, Düsseldorf, Essen, Hamburg, Köln, München, Nürnberg und Stuttgart. www.cbre.de

Kontakt
photo:Sabine Madaus
Sabine Madaus
Head of Marketing & Communications Germany
Diese Mitteilung teilen
Teilen auf: Twitter
Teilen auf: Facebook
Teilen auf: LinkedIn
Aktuellste Neuigkeiten