18
Dezember
2012
|
00:00
Europe/Amsterdam

Innenstadt von Hongkong bleibt weltweit teuerster Büromarkt

London West End und Tokio


- Technologiebranche treibt in San Francisco den größten Anstieg der Raumnutzungskosten für erstklassige Immobilien auf weltweiten Büromärkten an
- Sechs der zehn teuersten Büroimmobilienmärkte in Asien-Pazifik
- Raumnutzungskosten steigen gegenüber dem Vorjahr um 2 Prozent weltweit

Laut der aktuellen CBRE-Studie Prime Office Occupancy Costs hält die Dominanz des asiatisch-pazifischen Raums bei den zehn teuersten Bürostandorten weltweit weiter an. So führt die Innenstadt Hongkongs als weltweit teuerster Markt das Ranking an. Zudem sind fünf weitere asiatische Märkte unter den zehn teuersten Büroimmobilienmärkten.

Allerdings gab es auf einem US-Markt, in Downtown San Francisco, mit einer Steigerung von 36,4 Prozent gegenüber dem Vorjahr den stärksten Anstieg der Raumnutzungskosten für erstklassige Büroimmobilien, der von der Technologiebranche angetrieben wurde.

Hongkongs Innenstadt ist mit jährlichen Nutzungskosten von ca. US-$ 2.651,17 pro Quadratmeter Spitzenreiter, gefolgt vom Londoner West End, wo die Raumnutzungskosten bei ca. US-$ 2.366,03 pro Quadratmeter lagen. Tokio (Marunouchi Otemachi) war der drittteuerste Markt für Büroflächen, gefolgt von den zentralen Geschäftsbezirken von Peking und Neu-Delhi. Zu den anderen asiatisch-pazifischen Märkten aus der Top Ten gehören die Finanzmeile von Peking (Platz 6) und der Stadtteil West Kowloon von Hongkong (Platz 7).

Trotz der gesamtwirtschaftlichen Situation weltweit sind die Nutzungskosten im vergangenen Jahr weltweit um durchschnittlich 2,1 Prozent angestiegen – angeführt von Amerika mit einer jährlichen Steigerung von 5,2 Prozent bzw. Asien-Pazifik mit 2,6 Prozent. EMEA wird weiterhin durch die wirtschaftliche Rezession in vielen Ländern Europas gebremst und verzeichnet einen Rückgang der Nutzungskosten bei erstklassigen Büroimmobilien um 0,4 Prozent. Die Nutzungskosten für Prime-Büroimmobilien sind auf 74 Märkten gestiegen, auf 37 Büromärkten gesunken und blieben auf 22 Märkten unverändert.

Carsten Ape, Head of Agency bei CBRE in Deutschland: „Die weltweite Erholung auf dem Büroimmobilienmarkt hat sich im zu Ende gehenden Jahr abgekühlt und wurde durch die anhaltende europäische Schuldenkrise, eine Verlangsamung des Wachstums in Schwellenländern und die in den USA aufgrund der ´fiskalischen Klippe´ allgegenwärtigen Unsicherheit erschwert. Allerdings treiben die angespannten Marktbedingungen, die starke Nachfrage nach hochwertigen Räumlichkeiten und die geringe Neubautätigkeit die Nutzungskosten in vielen Prime-Büromärkten auf der ganzen Welt weiter in die Höhe."

CBRE ermittelt für die Studie Prime Office Occupancy Costs die Nutzungskosten für erstklassige Büroflächen in 133 Märkten auf der ganzen Welt. Von den 50 „teuersten" Märkten liegen 19 in EMEA, 18 im asiatisch-pazifischen Raum und 13 in Nord- und Südamerika. Während Vergleiche in Dollar von Wechselkursen beeinflusst werden, basieren die Berechnungen der jährlichen prozentualen Veränderungen auf den Nutzungskosten in der Landeswährung und werden nicht von Wechselkursschwankungen beeinflusst.

Asien-Pazifik

Zu den 50 teuersten Märkten gehören 18 Märkte aus dem asiatisch-pazifischen Raum, vier rangieren sogar unter den ersten fünf: die Innenstadt von Hongkong, Tokio (Marunouchi Otemachi) sowie die zentralen Geschäftsbezirke von Peking und Connaught Place in Neu-Delhi. Die Position von Hongkong Central als teuerster Markt wird nach wie vor von dem begrenzten neuen Angebot und den angespannten M

Trotz der Platzierung als teuerster Markt erlebt die Stadtmitte von Hongkong mit einem Minus von 17,8 Prozent den weltweit stärksten Jahresrückgang, da die Nutzungskosten für Prime-Büroimmobilien aufgrund der Sparmaßnahmen bei den großen Finanzinstituten und Großbanken dramatisch gesunken sind. Der teuerste Markt im pazifischen Raum ist Sydney (US-$ 1.281,34 pro Quadratmeter), das an 14. Stelle auf der weltweiten Rangliste steht.

Nord- und Südamerika

Nordamerika wird von Midtown New York angeführt, wo Büronutzungskosten von US-$ 1.230,32 pro Quadratmeter angegeben werden. Das entspricht einer Steigerung von 7,3 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Der Markt von Midtown New York liegt damit weltweit auf Platz 16. Von den 133 untersuchten Märkten erlebte San Francisco (Downtown) mit Nutzungskosten von $ 968,76 pro Quadratmeter bzw. 36,4 Prozent den größten Anstieg gegenüber dem Vorjahr. Der Markt der Halbinsel von San Francisco lag mit einer Steigerung um 28,6 Prozent und Nutzungskosten von $ 668,44 pro Quadtramter nur knapp dahinter. In Lateinamerika bleibt São Paulo der teuerste Markt. Dort wurden Raumnutzungskosten von US-$ 1.400,07 pro Quadratmeter angegeben und liegt damit an zehnter Stelle der weltweit teuersten Märkte. Inzwischen gehört auch Rio De Janeiro mit Nutzungskosten von US-$ 1.306,74 pro Quadratmeter zu den Top 12.

EMEA

Neben London West End als zweitteuerster Markt weltweit stehen andere Märkte aus der Region EMEA, wie z.B. Moskau (US-$ 1.860,23 pro Quadratmeter) und die City von London mit US-$ 1.418,26 pro Quadratmeter ganz oben auf der Rangliste. Da die Stimmung von Unternehmen leidet und Nutzer weiterhin zurückhaltend sind, hat der sich fortsetzende wirtschaftliche Abschwung in der Eurozone zu zweistelligen oder nahezu zweistelligen Rückgängen bei den Nutzungskosten für Prime-Immobilien in den griechischen Städten Thessaloniki und Athen sowie im spanischen Malaga geführt. Die verhaltene Nachfrage führte auch zu einem Rückgang der Nutzungskosten ist in Portugal und Irland.


Top 50 der teuersten Büroimmobilienmärkte siehe Anhang


Weitere Informationen zu CBRE:
CBRE Group, Inc. (NYSE:CBG), das Fortune 500- und S&P 500-Unternehmen mit Hauptsitz in Los Angeles, Kalifornien, ist das – in Bezug auf den Umsatz im Geschäftsjahr 2011 – weltweit größte Dienstleistungsunternehmen auf dem gewerblichen Immobiliensektor. Mit ca. 34.000 Mitarbeitern in mehr als 300 Büros weltweit (exklusive Beteiligungsgesellschaften und Verbundunternehmen) ist CBRE Immobiliendienstleister für Eigentümer, Investoren und Nutzer von gewerblichen Immobilien. Die Dienstleistungsschwerpunkte umfassen die Bereiche Capital Markets, Vermietung, Valuation, Corporate Services, Research, Retail, Investment Management, Property- und Project-Management sowie Building Consultancy. Seit 1973 ist CBRE Deutschland mit seiner Zentrale in Frankfurt am Main vertreten, weitere Niederlassungen befinden sich in Berlin, Düsseldorf, Köln, Hamburg und München. www.cbre.de.


Ansprechpartner:
CBRE GmbH
Carsten Ape
Head of Agency
T +49 (0) 69 17 00 77 11
M +49 (0) 151 15 15 05 22
carsten.ape@cbre.com
www.cbre.de

Folgen Sie uns auf Twitter: @cbregermany



CBRE Prime Office Occupancy Costs 12.2012
CBRE Prime Office Occupancy Costs 12.2012



Top 50 der teuersten Büroimmobilienmörkte
Top 50 der teuersten Büroimmobilienmörkte