Frankfurt am Main,
16
April
2019
|
10:37
Europe/Amsterdam

Frankfurter Büromarkt holt Luft nach Ausnahmejahr 2018

  • Leerstandsrate sinkt auf 7,5 Prozent, im Bankenviertel auf 3,2 Prozent
  • Spitzenmiete steigt auf 42,00 Euro pro Quadratmeter pro Monat
  • Büroflächenumsatz von 85.300 Quadratmetern; minus 43 Prozent im Vergleich zum ersten Quartal 2018
  • Transaktionsvolumen sinkt, mangels Angebots, um 52 Prozent auf 865 Millionen Euro

Im ersten Quartal wurden am Frankfurter Bürovermietungsmarkt 85.300 Quadratmeter umgesetzt. Im Vergleich zum ersten Quartal 2018 ist dies ein Rückgang um 43 Prozent. Im gleichen Zeitraum wurden am Investmentmarkt der Finanzmetropole 865 Millionen Euro investiert, ein Rückgang um 52 Prozent. Dies ist das Ergebnis einer aktuellen Analyse des globalen Immobiliendienstleisters CBRE.

Carsten Ape, Head of Office Leasing Germany
Im Vergleich zu den Vorjahren hatten wir am Frankfurter Vermietungsmarkt dieses Jahr ein eher ruhiges Startquartal. Das niedrige Vermietungsvolumen liegt jedoch nicht an der mangelnden Flächennachfrage der Nutzer. Der Grund ist vielmehr, dass die Nutzer kaum noch geeignete Flächen mehr finden können. Anders als in Berlin, München und Hamburg haben wir in Frankfurt zwar noch einen recht hohen Leerstand von 7,5 Prozent, das sind jedoch größtenteils veraltete und fast unvermietbare Bestände – die nachgefragten modernen und zentralen Flächen sind knapp.
Carsten Ape, Head of Office Leasing Germany

Im Vergleich zum ersten Quartal 2018 ist der Leerstand in Frankfurt um 1,5 Prozentpunkte gesunken. Die Leerstandsrate im CBD beträgt lediglich 4,4 Prozent und in der Bankenlage nur 3,2 Prozent.

Alexander Riegel,  Co-Head of Office Leasing Frankfurt
Die Nachfrage nach den modernsten Flächen zeigt sich auch an der Mietentwicklung. Während die Durchschnittsmiete in Frankfurt im ersten Quartal nur minimal anstieg, hat sich die Spitzenmiete recht deutlich gesteigert.
Alexander Riegel, Co-Head of Office Leasing Frankfurt

Die gewichtete Durchschnittsmiete belief sich auf gut 21 Euro pro Quadratmeter pro Monat und die Spitzenmiete stieg um fünf Prozent auf 42 Euro – ein Plus von zwei Euro im Vergleich zum ersten Quartal 2018.

„Auch wenn das Stadtbild manchmal einen anderen Eindruck vermitteln mag, mit 515.000 Quadratmeter Bürofläche, die bis 2021 neu auf den Markt kommen werden, kann man nicht von einem Büro-Bauboom sprechen“, erklärt Ape. Von diesen Flächen sind lediglich 35 Prozent spekulativ, 65 Prozent sind bereits vorvermietet.

Investmentmarkt mit starkem Produktmangel

Peer N. Neiser, Head of Investment Frankfurt
Nach dem absoluten Ausnahmejahr 2018 hat der Frankfurter Investmentmarkt im ersten Quartal Luft geholt. Während das Investoreninteresse ungebrochen ist, fehlte dem Markt schlussendlich das Produkt, um die hohe Schlagzahl aus den Vorquartalen ungebrochen fortzusetzen.
Peer N. Neiser, Head of Investment Frankfurt

Aufgrund der anhaltend starken Investorennachfrage reduzierte sich die Spitzenrendite um 0,1 Prozentpunkte auf 3,10 Prozent. „Aufgrund der sehr guten Perspektiven des Frankfurter Vermietungsmarktes ist weiterhin von einem deutlichem Nachfrageüberhang von internationalen sowie nationalen Investoren auszugehen“, ergänzt Neiser. „Entsprechend ist davon auszugehen, dass das Renditeniveau in Frankfurt im Jahresverlauf weiter unter Druck geraten wird.“

Frankfurter Investment- und Bürovermietungsmarkt Q1 2019

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Büromarkt Frankfurt: Büroflächenumsatz (inkl. Eigennutzungen) und Leerstandsrate

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Investitionsvolumen (Gewerbe), Nettoanfangsrendite & Rendite 10-j. Bund

 

 

 

Textbaustein

Weitere Informationen zu CBRE:

CBRE ist – in Bezug auf den Umsatz im Geschäftsjahr 2018 – der größte globale Immobiliendienstleister. Mit mehr als 90.000 Mitarbeitern in über 480 Büros steht CBRE Investoren und Immobiliennutzern als Partner für alle Immobilienbelange weltweit zur Seite.

CBRE bietet ein breites Spektrum an integrierten Dienstleistungen über den gesamten Lebenszyklus einer Immobilie: von der strategischen und technisch-wirtschaftlichen Beratung wie u. a. beim An- und Verkauf oder der An- und Vermietung, über die Verwaltung und Bewertung von Immobilien bis hin zum Portfolio-, Transaktions-, Projekt- und Facility-Management. CBRE bietet über alle Assetklassen hinweg maßgeschneiderte Beratung aus einer Hand.

Die CBRE Group, Inc. (NYSE:CBG), ist ein Fortune 500- und S&P 500-Unternehmen mit Hauptsitz in Los Angeles, Kalifornien. Seit 1973 ist CBRE Deutschland mit seiner Zentrale in Frankfurt am Main vertreten, weitere Niederlassungen befinden sich in Berlin, Düsseldorf, Essen, Hamburg, Köln, München, Nürnberg und Stuttgart. www.cbre.de

 

Ansprechpartner:

Carsten Ape
CBRE GmbH
Head of Office Leasing Germany
+49 69 17 00 77 11
carsten.ape@cbre.com

Peer N. Neiser
CBRE GmbH
Head of Investment Frankfurt
+49 69 17 00 77 44peer.neiser@cbre.com

Alexander Riegel
CBRE GmbH
Co-Head of Office Leasing Frankfurt 
+49 69 17 00 77 675
alexander.riegel@cbre.com

Jan Schwarze
CBRE GmbH
Team Leader Research
+49 69 17 00 77 150
jan.schwarze@cbre.com