16
Oktober
2008
|
00:00
Europe/Amsterdam

Europäische Mieten bleiben im dritten Quartal 2008 stabil

Steigende Renditen werden voraussichtlich das Interesse von eigenkapitalstarken Investoren auf dem Gewerbeimmobilienmarkt anziehen

Das Immobilienberatungsunternehmen CB Richard Ellis (CBRE) stellt in seiner aktuellen Untersuchung „EMEA Rents and Yields“ fest, dass trotz der gegenwärtigen gesamtwirtschaftlichen Verunsicherung auf den europäischen und weltweiten Märkten zurzeit, die Spitzenmieten in Europa im Büro- und Einzelhandelsegment im dritten Quartal 2008 stabil bleiben, während im Industriebereich diese leicht fallen. Während sich im Vergleich zum Vorjahreszeitraum alle drei Segmente im positiven Bereich der CB Richard Ellis-Indizes befinden, sind jedoch in einigen Ländern zunehmend Anzeichen erkennbar, dass der Druck auf die Mieten zunimmt, sollte die finanzwirtschaftliche Unsicherheit der Unternehmen die Stimmung auf den Vermietungsmärkten schmälern. Dies wiederum könnte laut CBRE dazu beitragen, dass Unternehmen generell kostenbewusster werden und ihre Zahlungsbereitschaft für Mietaufwendungen senken.

Der „CB Richard Ellis Office Rent Index“ für die EU-15-Staaten fiel im Vergleich zum Vorjahreszeitraum im dritten Quartal 2008 um 0,2 Prozent auf 5 Prozent. In acht von 49 untersuchten Standorten stiegen die Spitzenmieten, in sieben gingen sie zurück, in 34 blieben sie unverändert. Die höchste Steigerung der Spitzenmieten war in Dubai und Marseille zu verzeichnen, wo sie um 12 Prozent auf 93 Euro bzw. 20 Euro pro Quadratmeter monatlich stiegen. Der stärkste Rückgang der Spitzenmieten war in St. Peterburg und Oslo, wo sie um acht bzw. vier Prozent auf 72 Euro bzw. 43 Euro pro Quadratmeter monatlich fielen.

Ähnlich wie auf dem Büroimmobilienmarkt blieben die Spitzenmieten im Bereich Einzelhandel im dritten Quartal 2008 stabil. Der „CB Richard Ellis Retail Rent Index“ fiel im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 0,1 Prozent auf 4,6 Prozent. In sechs von 42 untersuchten Standorten stiegen die Spitzenmieten, in zwei Standorten ging sie zurück, in 34 blieb sie unverändert. Die größte Veränderung haben Dubai und Bukarest zu verzeichnen, wo die Mieten um 11 und sieben Prozent auf 87 Euro bzw. 140 Euro pro Quadratmeter monatlich stiegen. Den höchsten Rückgang der Spitzenmiete wurde in Madrid festgestellt. Hier fielen die Mieten um vier Prozent auf 250 Euro pro Quadratmeter monatlich.

Die Mieten für Industrieimmobilien fielen laut CBRE im dritten Quartal leicht. Der „CB Richard Ellis Industrial Rent Index“ für die EU-15-Staaten fiel im Vergleich zum dritten Quartal 2007 um ein Prozent auf 0,4 Prozent. Nur in zwei von 41 untersuchten Standorten stiegen die Mieten, in vier gingen sie zurück, in 35 blieben sie unverändert. Die einzigen Standorte, die steigenden Mieten zu verzeichnen hatten waren demnach St. Petersburg und Zagreb, wo die Spitzenmieten um 39 Prozent bzw. zwei Prozent auf 15 Euro bzw. 6 Euro pro Quadratmeter monatlich anstiegen. Die höchsten Mietrückgänge wurden in Mailand und Rom festgestellt, wo die Spitzenmieten um sechs Prozent und vier Prozent auf jeweils 5 Euro pro Quadratmeter monatlich fielen.

Richard Holberton, Director CBRE EMEA Research and Consulting, kommentiert: „Obwohl alle drei Indizes sich im positiven Bereich befinden, spiegeln sich die abschwächenden Aussichten für Europas Wirtschaft im anhaltenden Mietniveau auf aktuellem Level und dem verstärkten Auftreten von Mietrückgängen wider.“

Der Beginn des verlangsamten Mietpreiswachstums hat im dritten Quartal 2008 zu einer Renditeerhöhung in allen drei Bereichen geführt. Holberton führt aus: „Eine erheblich verminderte Zahlungsfähigkeit und ein geringerer Investmentumsatz in Verbindung mit einem sich kurzfristig abschwächenden Einkommensausblick tragen nun dazu bei, dass in allen Bereichen ein steigender Druck auf die Renditen zu verzeichnen ist. Diese aktuellen Anzeichen auf steigende Renditen wird für eigenkapitalstarke Investoren interessant, die sich auf den Gewerbeimmobilienmarkt fokussieren.“

Die Unruhe auf den Investmentmärkten hat die Spitzenrenditen in Europa im dritten Quartal um 18 Basispunkte steigen lassen, damit sind sie zurzeit 79 Basispunkte höher als vor einem Jahr. Der „CB Richard Ellis Office Yield Index“ zeigt, dass 32 von 49 Standorten eine Steigerung der Spitzenrenditen zu verzeichnen haben, in 17 ist die Situation unverändert. Den höchsten Anstieg verzeichneten Dubai, Bukarest und Sofia, wo die Werte um 75 Basispunkte stiegen.

Der „CB Richard Ellis Retail Yield Index“ für die EU-15-Staaten verzeichnet einen Anstieg der Spitzenrenditen um 19 Basispunkte und liegt damit 56 Basispunkte über dem Wert des dritten Quartals 2007. In 20 der 39 untersuchten Standorte stiegen die Spitzenrenditen, in 15 blieben sie unverändert. Den größten Anstieg verzeichnet Dublin, wo die Spitzenrendite um 75 Basispunkte auf 4,5 Prozent stieg. Diverse Märkte – wie Brüssel, Prag, Berlin und Moskau, stellten eine Zunahme der Spitzenrenditen um 50 Basispunkte im dritten Quartal 2008 fest.

Laut „CB Richard Ellis Industrial Yield Index“ stiegen die Renditen im industriellen Sektor um 23 Basispunkte und liegen damit 56 Basispunkte höher als im dritten Quartal 2007. Von den 41 untersuchten Standorten vermeldeten 31 steigende Renditen, ein Standort verzeichnet ein sinkendes Niveau und in neun ist keine Veränderung zu verzeichnen. Den größten Anstieg der Spitzenrendite verzeichnete Bratislava mit 75 Basispunkten auf 7,5 Prozent. Den einzigen Rückgang um 50 Basispunkte auf 11 Prozent wurde in St. Petersburg festgestellt.


Weitere Informationen zu CB Richard Ellis:

CB Richard Ellis (CBRE) ist mit über 29.000 Mitarbeitern in mehr als 300 Büros weltweit das größte Dienstleistungsunternehmen auf dem gewerblichen Immobiliensektor. Als Immobiliendienstleister für Eigentümer, Investoren und Nutzer von gewerblichen Immobilien ist CBRE in Deutschland mit den Schwerpunkten Investment, Agency, Valuation, Global Corporate Services, Research, Retail, Real Estate Management sowie Public Advisory Services beratend tätig. CBRE wird von BusinessWeek zu den 50 „Best in Class Companies“ weltweit gezählt. Hauptsitz des börsennotierten Unternehmens (NYSE:CBG) ist Los Angeles, USA. Seit 1973 ist CBRE Deutschland mit seiner Zentrale in Frankfurt am Main vertreten, weitere Niederlassungen befinden sich in Berlin, Düsseldorf, Köln, Hamburg und München. www.cbre.de.


Ansprechpartner:

CB Richard Ellis GmbH
Dr. Jan Linsin
Head of Research, Deutschland
WestendDuo
Bockenheimer Landstraße 24
60323 Frankfurt am Main
T +49 (0) 69 17 00 77-663
F +49 (0) 69 17 00 77-77
jan.linsin@cbre.com
www.cbre.de



FPR EMEA RENTS AND YIELDS_Q3_2008
FPR EMEA RENTS AND YIELDS_Q3_2008