Los Angeles,
03
August
2018
|
09:42
Europe/Amsterdam

CBRE Group, Inc. meldet zweistelliges Umsatz- und Gewinnwachstum für das zweite Quartal 2018 und erhöht Prognose für das Gesamtjahr

CBRE Group, Inc. meldet zweistelliges Umsatz- und Gewinnwachstum

  • Bereinigter GAAP Gewinn bei 0,67 US-Dollar pro Aktie (plus 14 Prozent)
  • Bereinigter Gewinn bei 0,74 US-Dollar pro Aktie (plus zehn Prozent)
  • Umsatzanstieg um 15 Prozent (13 Prozent in lokaler Währung)
  • Honorarumsatz legt um 15 Prozent zu (zwölf Prozent in lokaler Währung)

Die CBRE Group, Inc. (NYSE:CBRE) meldete ein starkes Ergebnis für das zum 30. Juni 2018 abgelaufene zweite Quartal 2018.

Bob Sulentic, Präsident und CEO von CBRE
Wir sind sehr zufrieden mit dem erneut sehr starken Quartal mit zweistelligem Wachstum im Umsatz, Honorarumsatz und dem bereinigten Gewinn pro Aktie. Wir profitieren erheblich von unserer breiten Aufstellung – angetrieben wurde das Umsatzwachstum durch Vermietung, Occupier Outsourcing und Developement Services – sowie der Fokussierung unserer Mitarbeiter auf den Kundenerfolg – der Kernaspekt unserer Strategie.

In die zweite Hälfte des Jahres starten wir mit einem positiven Momentum“, setzt er fort. „Das makroökonomische Umfeld bleibt weiterhin positiv und bietet solides Wirtschaftswachstum. Wir sind uns jedoch potenziellen Risiken bewusst, speziell den zunehmenden Spannungen im Welthandel. Auswirkungen auf unser Geschäft konnten wir bislang nicht verzeichnen.
Bob Sulentic, Präsident und CEO von CBRE

CBRE hat seine Prognose für den bereinigten Gewinn pro Aktie für das gesamte Geschäftsjahr 2018 von der Spanne 3,00 bis 3,15 US-Dollar pro Aktie auf 3,10 bis 3,20 US-Dollar pro Aktie angehoben. Dies entspricht einem Wachstum von 15 Prozent für das Gesamtjahr. Damit wächst der bereinigte Gewinn pro Aktie das neunte Jahr in Folge zweistellig.

Ergebnisse zweites Quartal 2018

  • Der Umsatz betrug im zweiten Quartal 5,1 Milliarden US-Dollar, ein Anstieg von 15 Prozent (13 Prozent in lokaler Währung). Der Honorarumsatz stieg um 15 Prozent (zwölf Prozent in lokaler Währung) auf 2,5 Milliarden US-Dollar. Der organische Honorarumsatz stieg um 13 Prozent (zehn Prozent in lokaler Währung).
  • Auf Basis des US-GAAP legte der Nettogewinn um dreizehn Prozent auf 228,7 Millionen US-Dollar zu, während der Gewinn pro verwässerter Aktie um 14 Prozent auf 0,67 US-Dollar pro Aktie wuchs. Bereinigt um Sonderaufwendungen stieg der Nettogewinn im zweiten Quartal 2018 um elf Prozent auf 252,6 Millionen US-Dollar, während sich der bereinigte Gewinn pro Aktie um zehn Prozent auf 0,74 US-Dollar verbesserte.
  • Die Anpassungen des GAAP-Nettogewinns für das zweite Quartal 2018 umfassten 29,4 Millionen US-Dollar (vor Steuern) akquisitionsbedingter, nicht auszahlungswirksamer Abschreibungen und 1,5 Millionen US-Dollar (vor Steuern) an Ausgaben für ein Carried-Interest-Anreizsystem. Diese Kosten wurden teilweise durch einen Netto Steuervorteil in Höhe von 7,1 Millionen US-Dollar im Zusammenhang mit den zuvor erwähnten Anpassungen aufgewogen.
  • Das EBITDA ist um acht Prozent (sechs Prozent in lokaler Währung) auf 437,8 Millionen US-Dollar gestiegen und das bereinigte EBITDA stieg um fünf Prozent (drei Prozent in lokaler Währung) auf 439,3 Millionen US-Dollar. Die um Sonderaufwendungen bereinigte EBITDA-Marge auf Honorarumsätze lag in den drei Monaten bis zum 30. Juni 2018 bei 17,3 Prozent.

Zweites Quartal 2018 – Segmentergebnisse und Bewertung der Geschäftsbereiche

Die folgenden Tabellen zeigen die Höhepunkte der Segmentergebnisse von CBRE im zweiten Quartal 2018 (in Tausend Dollar):

 

 

 

 

 

 

CBRE hat im zweiten Quartal in seinen regionalen Geschäftsbereichen zusammengenommen ein sehr starkes Umsatzwachstum erzielt. Wie zu Jahresanfang bekanntgegeben, setzt das Unternehmen im Jahr 2018 schrittweise Investitionen um, um das zukünftige Wachstum und die Prozessoptimierung weiter zu unterstützen sowie einige Vorteile der Steuerreform mit den Mitarbeitern zu teilen. Diese Investitionen in Kombination mit dem starken Umsatzwachstum im Geschäftsbereich Global Occupier Outsourcing und dem Rückgang der im Vergleich zum außergewöhnlich starken Vorjahresquartal in EMEA und APAC hohen Marge bei Immobilienverkäufen haben die EBIDTA-Margen im zweiten Quartal gedrückt. Die aktuell laufenden Investitionen werden in absehbarer Zukunft nicht erhöht.

In der Region EMEA ist der Umsatz um 29 Prozent gestiegen (20 Prozent in lokaler Währung), angetrieben durch Frankreich, Italien, die Niederlande und das Vereinigte Königreich. In Amerika stieg der Umsatz um elf Prozent (gleicher Wert in lokaler Währung), gestützt durch starke Zuwächse in Brasilien, Kanada und den Vereinigten Staaten. In der Region APAC (Asien-Pazifik) stieg der Umsatz um elf Prozent (acht Prozent in lokaler Währung), angetrieben durch China (inklusive Hongkong, Macao und Taiwan) und Indien.

In den weltweiten Geschäftsbereichen war das Umsatzwachstum aus Vermietungen besonders stark und stieg um 20 Prozent (18 Prozent in lokaler Währung). In der Region Amerika legte der Umsatz dieses Geschäftsbereiches um 19 Prozent (gleicher Wert in lokaler Währung) zu, hauptsächlich getrieben von den Vereinigten Staaten. Die Region EMEA erzielte ein Wachstum von 21 Prozent (zwölf Prozent in lokaler Währung), wobei Frankreich, Deutschland und das Vereinigte Königreich einen besonders großen Beitrag leisteten. Der Umsatz aus Vermietungen in der Region APAC stieg um 23 Prozent (20 Prozent in lokaler Währung), angeführt von Australien, China (inklusive Hongkong, Macao und Taiwan) und Japan.

Der Umsatz im Geschäftsbereich Global Occupier Outsourcing hat erneut ein starkes Wachstum verzeichnet. Ursache hierfür sind der weiter anhaltende Trend zum Outsourcing sowie die Fähigkeiten von CBRE in diesem Segment. Der Umsatz stieg um 18 Prozent (15 Prozent in lokaler Währung) während der Honorarumsatz um 24 Prozent (20 Prozent in lokaler Währung) wuchs. Das Wachstum war über die weltweiten Regionen hinweg stark, insbesondere in EMEA und APAC. Akquisitionen trugen zwei Prozent (gleicher Wert in lokaler Währung) zur Wachstumsrate des Umsatzes und fünf Prozent (gleicher Wert in lokaler Währung) zur Wachstumsrate des Honorarumsatzes im zweiten Quartal 2018 bei.

Der Geschäftsbereich Capital Markets – das Geschäft mit Immobilienverkäufen und mit gewerblichen Hypotheken-Darlehen – wies insgesamt ein Wachstum von drei Prozent (zwei Prozent in lokaler Währung) auf. Dies wurde durch das 15-prozentige Umsatzwachstum aus der Vermittlung von gewerblichen Hypotheken-Darlehen erzielt (gleicher Wert in lokaler Währung) und zeigt die stabile Zusammenarbeit mit Banken und staatlichen Institutionen.

Die weltweiten Umsätze aus dem Geschäft mit Immobilienverkäufen stiegen um ein Prozent (minus zwei Prozent in lokaler Währung). Der Umsatz in der Region Amerika ist um drei Prozent gestiegen (gleicher Wert in lokaler Währung) und wies in Brasilien, Kanada und Mexiko ein zweistelliges Wachstum auf. In der Region APAC ging der Umsatz um zwölf Prozent zurück (14 Prozent in lokaler Währung), dagagen stieg der Umsatz in der Region EMEA um vier Prozent (minus drei Prozent in lokaler Währung). Dieses Ergebnis lässt sich nur schwer mit mit dem aus dem zweiten Quartal 2017 vergleichen, in dem sowohl EMEA als auch APAC ein außergewöhnliches Wachstum von mehr als 40 Prozent (gleicher Wert in lokaler Währung) verzeichneten.

Der wiederkehrende Umsatz aus dem Darlehensportfolio stieg um zehn Prozent (gleicher Wert in lokaler Währung).

Property Management Dienstleistungen haben ein Umsatzwachstum von neun Prozent (sechs Prozent in lokaler Währung) erzielt. Der Honorarumsatz stieg um 13 Prozent (neun Prozent in lokaler Währung), gestützt durch das Wachstum in der Fondsverwaltung.

Im Geschäftsbereich Valuation ist der Umsatz um sieben Prozent (vier Prozent in lokaler Währung) gestiegen, angetrieben durch die Region EMEA.

Das bereinigte EBITDA für das Immobilieninvestmentgeschäft von CBRE (CBRE Global Investors and Development Services) wuchs zusammengenommen um zwei Prozent (ein Prozent in lokaler Währung). Das Wachstum wurde von einigen größeren Verkäufen im Geschäftsbereich Development Services getrieben. Das bereinigte EBITDA stieg um 20 Prozent (gleicher Wert in lokaler Währung).

  • Die laufenden Projekte des Portfolios vom Development Services erhöhten sich vom ersten Quartal um 0,3 Milliarden US-Dollar auf einen Rekordwert von 8,0 Milliarden US-Dollar. Die Pipeline ging während des zweiten Quartals um 0,2 Milliarden US-Dollar zurück.
  • Die Assets under Management (AUM) des Geschäftsbereiches Global Investment Management betrugen 101,7 Milliarden US-Dollar (1. Quartal 2018: 104,2 Milliarden US-Dollar). Ohne die sich negativ auswirkenden Währungsschwankungen durch den gestiegenen US-Dollar sind die AUM um circa 0,7 Milliarden US-Dollar gestiegen.

Ergebnisse erstes Halbjahr 2018

  • Der Umsatz für das zum 30. Juni abgeschlossene erste Halbjahr 2018 belief sich auf 9,8 Milliarden US-Dollar, was einem Anstieg von 15 Prozent (zwölf Prozent in lokaler Währung) entspricht. Der Honorarumsatz stieg um 16 Prozent (13 Prozent in lokaler Währung) auf 4,8 Milliarden US-Dollar. Der organische Honorarumsatz wuchs um 14 Prozent (zehn Prozent in lokaler Währung).
  • Auf Basis des US-GAAP wuchs der Nettogewinn um zwölf Prozent auf 379,0 Millionen US-Dollar und der Gewinn pro verwässerter Aktie um zehn Prozent auf 1,10 US-Dollar. Bereinigt um Sonderaufwendungen stieg der Nettogewinn in den ersten sechs Monaten 2018 um 16 Prozent auf 438,8 Millionen US-Dollar während sich der Gewinn je verwässerter Aktie um 15 Prozent auf 1,28 US-Dollar verbesserte.
  • Die Bereinigungen des GAAP-Nettogewinns für das erste Halbjahr 2018 beinhalteten 58,4 Millionen US-Dollar (vor Steuern) akquisitionsbedingter, nicht auszahlungswirksamer Abschreibungen. Zudem beeinhaltet der GAAP-Nettogewinn 28,0 Millionen US-Dollar (vor Steuern) an Abschreibung der Finanzierungskosten für die Tilgung des 800 Millionen US-Dollar Kapitalbetrags der Fünf-Prozent-Anleihen des Unternehmens, die 2023 fällig werden. Diese Kosten wurden teilweise durch ein damit verbundenes Beenden eines Carried-Interest-Anreizsystems und eines Netto Steuervorteils in Höhe von 18,6 Millionen US-Dollar im Zusammenhang mit den zuvor erwähnten Bereinigungen aufgewogen. Die Bereinigungen beinhalteten auch eine Nettobelastung in Höhe von 0,5 Millionen US-Dollar, welche auf eine Aktualisierung der Steuerauswirkungen des 2017 erlassenen „Tax Cuts and Jobs Act“ (Steuergesetz) zurückzuführen ist, das ursprünglich im vierten Quartal 2017 verbucht wurde.
  • Das EBITDA ist um zehn Prozent (acht Prozent in lokaler Währung) auf 795,6 Millionen US-Dollar gestiegen und das bereinigte EBITDA wuchs um acht Prozent (fünf Prozent in lokaler Währung) auf 787,1 Millionen US-Dollar. Die um Sonderaufwendungen bereinigte EBITDA-Marge auf Honorarumsätze lag im ersten Halbjahr, das zum 30. Juni 2018 endete, bei 16,4 Prozent.
Textbaustein

Weitere Informationen zu CBRE:

CBRE ist – in Bezug auf den Umsatz im Geschäftsjahr 2017 – der größte globale Immobiliendienstleister. Mit mehr als 80.000 Mitarbeitern in über 450 Büros steht CBRE Investoren und Immobiliennutzern als Partner für alle Immobilienbelange weltweit zur Seite.

CBRE bietet ein breites Spektrum an integrierten Dienstleistungen über den gesamten Lebenszyklus einer Immobilie: von der strategischen und technisch-wirtschaftlichen Beratung wie u. a. beim An- und Verkauf oder der An- und Vermietung, über die Verwaltung und Bewertung von Immobilien bis hin zum Portfolio-, Transaktions-, Projekt- und Facility-Management. CBRE bietet über alle Assetklassen hinweg maßgeschneiderte Beratung aus einer Hand.

Die CBRE Group, Inc. (NYSE:CBRE), ist ein Fortune 500- und S&P 500-Unternehmen mit Hauptsitz in Los Angeles, Kalifornien. Seit 1973 ist CBRE Deutschland mit seiner Zentrale in Frankfurt am Main vertreten, weitere Niederlassungen befinden sich in Berlin, Düsseldorf, Essen, Hamburg, Köln, München, Nürnberg und Stuttgart. www.cbre.de

Ansprechpartner:

Steve Iaco
Senior Managing Director
Investor Relations & Corporate Communications
Tel. +1 212.984.6535