Düsseldorf,
02
Juli
2015
|
11:10
Europe/Amsterdam

Büromarkt Düsseldorf: Umsatz auf Fünf-Jahres-Hoch

  • Flächenumsatz von 201.100 Quadratmetern im ersten Halbjahr 2015

  • Stadtgebiet Düsseldorf mit Plus von 42 Prozent auf 169.300 Quadratmetern

  • Spitzenmiete weiterhin bei 26,00 Euro pro Quadratmeter pro Monat

 

Der Bürovermietungsmarkt im Marktgebiet Düsseldorf (Stadt Düsseldorf, Hilden, Ratingen, Erkrath und Neuss) verzeichnete mit einem Flächenumsatz von insgesamt 201.100 Quadratmetern das stärkste erste Halbjahr seit 2010. Dies ist ein Ergebnis des aktuellen Büromarktreports des Immobiliendienstleistungsunternehmens CBRE. 2010 wurde die erste Jahreshälfte maßgeblich durch den Vodafone-Abschluss mit 86.000 Quadratmetern dominiert. Im ersten Halbjahr 2015 resultiert das gute Ergebnis dagegen vorrangig aus mittelgroßen Transaktionen, obwohl im zweiten Quartal mit der Anmietung von L’Oréal in einem Neubau im Düsseldorfer Norden und der Eigennutzung der Rheinbahn AG im Teilmarkt Süd zwei Abschlüsse mit jeweils mehr als 10.000 Quadratmetern verzeichnet wurden. Der Eigennutzeranteil lag insbesondere aufgrund des Abschlusses der Rheinbahn AG bei sieben Prozent des Gesamtumsatzes.

Hubert F. Breuer, Head of Agency Düsseldorf
Bedingt durch L’Oréal war die Branche Handel auch die umsatzstärkste mit einem Anteil von 17 Prozent vom Gesamtergebnis. Dahinter folgen die in Düsseldorf traditionell stark vertretenen Branchen der Berater und Industrie sowie Bau mit jeweils rund neun Prozent.
Hubert F. Breuer, Head of Agency Düsseldorf

Stadtgebiet Düsseldorf verzeichnet ein Plus von 42 Prozent

Der Großteil des gesamten Büroflächenumsatzes entfiel mit 169.300 Quadratmetern noder 84 Prozent auf das Stadtgebiet Düsseldorf, im Vergleich zum ersten Halbjahr des Vorjahres ein Plus von 42 Prozent. Der Umsatz im Umland (Neuss, Hilden, Erkrath und Ratingen) ging im Vorjahresvergleich trotz des sehr starken ersten Quartals um knapp 37 Prozent zurück. Dennoch stellt Ratingen mit einem Umsatz von 24.900 Quadratmetern, der unter anderem aus den großen Anmietungen durch SAP und Capgemini resultiert, noch den zweitstärksten Teilmarkt nach Düsseldorf Nord mit 29.400 Quadratmetern dar.

Spitzenmiete weiterhin bei 26,00 Euro pro Quadratmeter pro Monat

Durch das weiterhin begrenzte Angebot im Top-Segment verbleibt die nachhaltig erzielbare Spitzenmiete bei 26,00 Euro pro Quadratmeter pro Monat, rund fünf Prozent unter dem Vorjahreswert. „Mit der Realisierung von hochwertigen Projekten im Central Business District (CBD) wird aber langfristig gesehen wieder ein Ansteigen der Spitzenmiete verzeichnet werden“, so Breuer. Die gewichtete Durchschnittsmiete im Marktgebiet liegt mit 13,21 Euro pro Quadratmeter pro Monat zwar noch unterhalb des Wertes der Jahresmitte 2014, im Vergleich zum ersten Quartal 2015 ist aber ein Wiederanstieg um drei Prozent zu verzeichnen. „Zu der Stabilisierung der gewichteten Durchschnittsmiete im Vergleich zu den Vorquartalen trug auch bei, dass die größten Vermietungstransaktionen durch L’Oréal innerhalb des Stadtgebiets sowie SAP und Capgemini in Ratingen in Neubauprojekten zu entsprechenden Mietpreisen abgeschlossen wurden“, erklärt Breuer. Nur auf das Stadtgebiet Düsseldorf bezogen lag die gewichtete Durchschnittsmiete bei 13,88 Euro pro Quadratmeter pro Monat, rund sechs Prozent unter dem Vorjahreswert. Gegenüber dem Jahresauftakt zeigte sich dennoch ein leichter Anstieg, der insbesondere durch einen größeren Abschluss im Kö-Bogen, einem Trophy-Building im CBD mit entsprechenden Mietkonditionen, sowie einzelnen kleineren hochpreisigen Abschlüssen im CBD im zweiten Quartal bedingt ist.

Gut zehn Prozent des Büroflächenbestandes im Marktgebiet Düsseldorf stehen leer

Der Leerstandsabbau im Marktgebiet setzt sich weiter fort. Zwar kamen mit der Fertigstellung eines Objektes in der Airport City im ersten Halbjahr rund 6.000 Quadratmeter spekulative Fläche auf den Markt, jedoch wurden deutlich mehr Flächen durch Abrisse/Umnutzungen und Sanierungsflächen, welche erst nach Fertigstellung wieder zum Büroflächenbestand zählen, vom Markt genommen. „Viele Mieter decken ihren kurzfristigen Bedarf durch die Anmietung von Erweiterungsflächen im Bestand“, erklärt Breuer. „Die starke Expansionstätigkeit trug deutlich zum Leerstandsabbau bei.“ In den kommenden zwölf Monaten werden rund 38.000 Quadratmeter neue oder sanierte Büroflächen auf den Markt kommen, die derzeit noch nicht vermietet sind. „Es ist aber davon auszugehen, dass hiervon noch ein großer Teil vor der Fertigstellung Nutzer findet, zumal der Nachfrageschwerpunkt im Marktgeschehen deutlich auf das Segment der Neubauten und kernsanierten Objekte fokussiert ist und somit den Leerstand zunächst nicht wesentlich beeinflussen dürfte“, sagt Breuer weiter. Zur Jahresmitte 2015 stehen somit rund 10,1 Prozent des Büroflächenbestands im Düsseldorfer Marktgebiet leer. Nur auf das Stadtgebiet Düsseldorf bezogen beläuft sich dieser Wert auf 9,6 Prozent.

Umsatzergebnis Ende 2015 voraussichtlich über Zehn-Jahres-Durchschnitt

Die Fertigstellungsvolumina neuer oder sanierter Flächen im Düsseldorfer Marktgebiet werden mit jeweils rund 100.000 Quadratmeter sowohl im laufenden als auch im kommenden Jahr unter dem Zehn-Jahres-Durchschnitt liegen. „Nach aktuellem Kenntnisstand erwarten wir im Jahr 2017 sogar nur knapp 60.000 Quadratmeter“, so Breuer. Da die starke Nachfrage insbesondere nach hochwertigen Flächen durch den noch weiter bestehenden Produktmangel gebremst wird, dürfte die nachhaltig erzielbare Spitzenmiete im Düsseldorfer Markt weiterhin stabil bleiben. „Durch die generell geringen Fertigstellungsvolumina gehen wir davon aus, dass bei der starken Nachfrage auch der Leerstand stabil bleiben beziehungsweise sich weiter verringern wird“, prognostiziert Breuer. Das Umsatzergebnis zum Jahresende wird nach dem starken ersten Halbjahr wohl den Zehn-Jahres-Durchschnitt von rund 350.000 Quadratmeter übertreffen. Ob die Marke von 400.000 Quadratmetern geknackt wird, hängt jedoch davon ab, ob die weiterhin im Markt befindlichen Großgesuche zum Abschluss kommen.

 

Ansprechpartner:
Hubert F. Breuer
CBRE GmbH
Head of Agency Düsseldorf 
+49 211 8 60 66 188 
hubert.breuer@cbre.com 

Dr. Jan Linsin
CBRE GmbH
Head of Research Germany
+49 69 17 00 77 663
 
jan.linsin@cbre.com

 

Textbaustein

Weitere Informationen zu CBRE
CBRE Group, Inc. (NYSE:CBG), das Fortune 500- und S&P 500-Unternehmen mit Hauptsitz in Los Angeles, Kalifornien, ist das - in Bezug auf den Umsatz im Geschäftsjahr 2014 - weltweit größte Dienstleistungsunternehmen auf dem gewerblichen Immobiliensektor. Mit über 52.000 Mitarbeitern in über 370 Büros weltweit (exklusive Beteiligungsgesellschaften und Verbundunternehmen) ist CBRE Immobiliendienstleister für Eigentümer, Investoren und Nutzer von gewerblichen Immobilien. Die Dienstleistungsschwerpunkte umfassen die Bereiche Capital Markets, Vermietung, Valuation, Corporate Services, Research, Retail, Investment Management, Property- und Project-Management sowie Building Consultancy. Seit 1973 ist CBRE Deutschland mit seiner Zentrale in Frankfurt am Main vertreten, weitere Niederlassungen befinden sich in Berlin, Düsseldorf, Köln, Hamburg, München, Nürnberg und Stuttgart. www.cbre.de