Frankfurt,
30
November
2016

Wohninvestmentmarkt 2016 mit 25 Prozent Neuprojektentwicklungen

  • Transaktionsvolumen aktuell bei rund 9,5 Milliarden Euro – über zehn Milliarden Euro bis Jahresende zu erwarten

  • 2017 stabiles Transaktionsvolumen prognostiziert

Auf dem deutschen Wohninvestmentmarkt wurden in diesem Jahr bereits rund 9,5 Milliarden Euro in Wohnpakete und Wohnanlagen ab einer Größenordnung von 50 Wohneinheiten umgesetzt. Für das Gesamtjahr ist mit einem Transaktionsvolumen von über zehn Milliarden Euro zu rechnen. Die sind die Ergebnisse einer aktuellen Prognose des Immobilienberatungsunternehmens CBRE.

Konstantin Lüttger, Head of Residential Investment
Der Markt für Wohnportfolios wird weiter von der Angebotsknappheit dominiert: Trotz der hohen Nachfrage beobachten wir ungebremste Investitionsaktivitäten.
Konstantin Lüttger, Head of Residential Investment

Der deutliche Unterscheid zu 2015, als noch gut 23 Milliarden Euro umgesetzt wurden, lässt sich vor allem auf einige große Transaktionen, allen voran der Zusammenschluss der GAGFAH mit der Deutschen Annington zu Vonovia, zurückführen.

„Investoren sehen sich gezwungen, zunehmend auf Neubauprojektentwicklungen ausweichen – insbesondere in Ballungsräumen und den Top-Städten.“ Neubauprojektentwicklungen werden im Gesamtjahr 2016 rund 25 Prozent der Investitionen am deutschen Wohninvestmentmarkt ausmachen – fünf Prozentpunkte mehr als 2015. Allein in Berlin wurde in diesem Jahr bisher ein Volumen von knapp 775 Millionen Euro in Developments investiert. Dies ist rund das 4,5-fache verglichen mit 2013. „Der Trend, in Neuentwicklungen zu investieren, wird sich 2017 in Berlin weiter fortsetzen“, so Lüttger.

Ausländische Investoren investieren wieder stärker in deutsche Wohnportfolios. Im Gesamtjahr 2016 wird der Anteil ausländischer Investoren am Wohninvestmentmarkt 2016 über 25 Prozent betragen. „Beispielhaft steht hierfür der Kauf des BGP-Portfolios mit rund 16.000 Wohneinheiten durch Morgan-Stanley, der bis dato größten Transaktion im laufenden Jahr “, sagt Lüttger.

Prognose 2017

„Wir gehen davon aus, dass die Angebotsknappheit auch im kommenden Jahr den Markt weiter dominieren wird. Daher rechnen wir mit einem ähnlich hohen Transaktionsvolumen wie 2016 von über zehn Milliarden Euro“, sagt Lüttger.

Wohnportfoliotransaktionen in Deutschland (ab 100 Wohneinheiten)

Textbaustein

Weitere Informationen zu CBRE:

CBRE Group, Inc. (NYSE:CBG), das Fortune 500- und S&P 500-Unternehmen mit Hauptsitz in Los Angeles, Kalifornien, ist das – in Bezug auf den Umsatz im Geschäftsjahr 2015 – weltweit größte Dienstleistungsunternehmen auf dem gewerblichen Immobiliensektor. Mit über 70.000 Mitarbeitern in über 400 Büros weltweit (exklusive Beteiligungsgesellschaften und Verbundunternehmen) steht CBRE Investoren und Nutzern von gewerblichen Immobilien bei allen Aspekten rund um die Immobilie zur Seite. CBRE bietet ein breites Spektrum integrierter Dienstleistungen, darunter Gebäude-, Transaktions-, und Projektmanagement, Anlagenmanagement, Bewertung, Gebäudevermietung, strategische Beratung, Verkauf, Hypothekendienstleistungen sowie Entwicklungsdienstleistungen. Seit 1973 ist CBRE Deutschland mit seiner Zentrale in Frankfurt am Main vertreten, weitere Niederlassungen befinden sich in Berlin, Düsseldorf, Essen, Hamburg, Köln, München, Nürnberg und Stuttgart. www.cbre.de

Kontakt
photo:Sabine Madaus
Sabine Madaus
Head of Marketing Germany
photo:Claudia Ceh
Claudia Ceh
Communications Manager
Diese Mitteilung teilen
Teilen auf: Twitter
Teilen auf: Facebook
Teilen auf: LinkedIn
Aktuellste Neuigkeiten