Frankfurt,
06
April
2017

Stärkstes Auftaktquartal auf dem deutschen Logistikinvestmentmarkt

  • Transaktionsvolumen von 1,4 Milliarden Euro

  • Zunehmende Ausweichbewegungen auf Objekte mit kürzeren Mietvertragslaufzeiten und B-Standorte

  • Dynamisches Marktgeschehen im weiteren Jahresverlauf erwartet – Investmentvolumen von mindestens 4,5 Milliarden Euro möglich

 

Das Transaktionsvolumen auf dem deutschen Lager- und Logistikimmobilienmarkt erlebte einen sehr dynamischen Jahresauftakt. Mit über 1,4 Milliarden Euro konnte das Vorjahresergebnis um ein Drittel übertroffen werden, dies stellt zugleich den besten Jahresauftakt seit Aufzeichnungsbeginn im Jahr 2003 dar. Dies ist das Ergebnis einer aktuellen Analyse des Immobilienberatungsunternehmens CBRE.

Kai F. Oulds, Head of Logistics Investment
Nachdem 2016 auf dem Investmentmarkt für deutsche Lager- und Logistikimmobilien mit einem Transaktionsvolumen von rund 4,5 Milliarden Euro ein neuer Rekordwert umgesetzt wurde, setzt sich der Run auf diese Assetklasse auch in diesem Jahr fort und erreicht zu Jahresbeginn das stärkste Auftaktquartal seit Aufzeichnungsbeginn.
Kai F. Oulds, Head of Logistics Investment

Hoher Anteil des Geldumsatzes im Logistiksegment am gesamten Immobilieninvestmentmarkt
Der Anteil am gewerblichen Immobilieninvestmentmarkt betrug in den ersten drei Monaten über elf Prozent und liegt damit deutlich über dem Mittel der vergangenen fünf Jahre. Deutsche Lager- und Logistikimmobilien entwickeln sich zunehmend zu einem Investorenliebling – insbesondere bei internationalen Akteuren, die das gesteigerte Preisniveau aufgrund mangelnder Anlagealternativen akzeptieren und ihren Anteil am allokierten Logistikinvestmentvolumen im Vergleich zum Vorjahresquartal um fast 15 Prozentpunkte auf rund 60 Prozent steigern konnten“, sagt Oulds.

Dr. Jan Linsin, Head of Research Germany
In den ersten drei Monaten zeigten sich nordamerikanische Investoren sehr aktiv und zeichneten durch den anteilig eingerechneten Anteil des größten registrierten Paketkaufs auf dem gewerblichen Investmentmarkt im ersten Quartal für knapp 840 Millionen Euro verantwortlich.
Dr. Jan Linsin, Head of Research Germany

Spitzenrenditen unter Druck – steigendes Interesse an Objekten in B-Standorten
Durch das gestiegene Anlageinteresse der Akteure an Logistikimmobilien am größten Wirtschafts- und Produktionsstandort Europas ist die Schere zwischen Angebot und Nachfrage noch größer geworden und findet Ausdruck in einem anhaltenden Druck auf die Spitzenrenditen. „Für Premiumobjekte in den etablierten Top-Logistikmarktgebieten Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg und München sehen wir in Einzelfällen Kaufpreisfaktoren bis zum 19,5-fachen“, sagt Oulds. Noch liegen die Netto-Anfangsrenditen für erstklassige, langfristig vermietete und moderne Lager- und Logistikimmobilien im Vergleich zum vorangegangenen Quartal stabil auf einem unveränderten Niveau bei 4,90 Prozent. „Im Jahresverlauf gehen wir jedoch von einem weiteren Rückgang aus“, erklärt Oulds.

„In der Konsequenz können wir sowohl eine Ausweichbewegung auf Bestandsobjekte mit kürzeren Mietvertragslaufzeiten als auch ein zunehmendes Interesse an modernen, neu errichteten und langfristig vermieteten Lager- und Logistikimmobilien in B-Standorten beobachten, die für Nutzergruppen verschiedener Industriezweige von strategischer Bedeutung sind und damit eine bedeutende Funktionen besitzen“, erläutert Linsin.

Ausblick: Transaktionsvolumen 2017 von mindestens 4,5 Milliarden Euro erwartet
„Nach dem überaus dynamischen Auftaktquartal erwarten wir im weiteren Jahresverlauf ähnlich großvolumige paneuropäische Portfoliotransaktionen und damit eine Fortsetzung der Investmentstory auf dem deutschen Logistikimmobilienmarkt“, sagt Linsin. „Insgesamt sind wir sehr zuversichtlich, dass wir trotz der limitierten Produktverfügbarkeit ein reges Marktgeschehen mit einem Investmentvolumen mindestens auf Vorjahresniveau von gut 4,5 Milliarden Euro erleben werden. Mit der Realisierung der ein oder anderen angekündigten Plattformübernahme besteht das Potenzial auf ein deutlich höheres Jahresergebnis“, ergänzt Oulds.

Investmenttransaktionsvolumen in Deutschland (Logistikimmobilien)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Quelle: CBRE Research, Q1 2017.


 

Ansprechpartner:
Kai F. Oulds
CBRE GmbH
Head of Logistics Investment
+49 69 17 00 77 33
kai.oulds@cbre.com

Dr. Jan Linsin
CBRE GmbH
Head of Research Germany
+49 69 17 00 77 663
jan.linsin@cbre.com

Textbaustein

Weitere Informationen zu CBRE:
CBRE Group, Inc. (NYSE:CBG), das Fortune 500- und S&P 500-Unternehmen mit Hauptsitz in Los Angeles, Kalifornien, ist das - in Bezug auf den Umsatz im Geschäftsjahr 2016 - weltweit größte Dienstleistungsunternehmen auf dem gewerblichen Immobiliensektor. Mit über 75.000 Mitarbeitern in über 450 Büros weltweit (exklusive Beteiligungsgesellschaften und Verbundunternehmen) steht CBRE Investoren und Nutzern von gewerblichen Immobilien bei allen Aspekten rund um die Immobilie zur Seite. CBRE bietet ein breites Spektrum integrierter Dienstleistungen, darunter Gebäude-, Transaktions-, und Projektmanagement, Anlagenmanagement, Bewertung, Gebäudevermietung, strategische Beratung, Verkauf, Hypothekendienstleistungen sowie Entwicklungsdienstleistungen. Seit 1973 ist CBRE Deutschland mit seiner Zentrale in Frankfurt am Main vertreten, weitere Niederlassungen befinden sich in Berlin, Düsseldorf, Essen, Hamburg, Köln, München, Nürnberg und Stuttgart. www.cbre.de

Kontakt
photo:Sabine Madaus
Sabine Madaus
Head of Marketing Germany
photo:Claudia Ceh
Claudia Ceh
Communications Manager
Diese Mitteilung teilen
Teilen auf: Twitter
Teilen auf: Facebook
Teilen auf: LinkedIn
Aktuellste Neuigkeiten