Frankfurt,
09
November
2016
|
10:28
Europe/Amsterdam

Starke Nachfrage beflügelt Mietwachstum in Top Einzelhandelsstandorten in Europa

  • London verzeichnet größtes jährliches Wachstum

  • New Yorks Fifth Avenue weltweit teuerster Mietmarkt

  • Mieten in Hongkong brechen ein

Die Spitzenmieten für Einzelhandelsflächen sind weltweit im Vorjahresvergleich um 3,7 Prozent angestiegen (Stand: Q2 2016) – maßbeglich getrieben von dem Konsumverhalten in den USA sowie durch das begrenzte Flächenangebot in europäischen Top Einzelhandelsstandorten. In Bezug auf den Mietzuwachs für Einzelhandelsflächen haben Amerika und Europa die Region Asien-Pazifik bereits überholt – sechs der zehn wachstumsstärksten Märkte befinden sich in der Region EMEA (Europa, der Nahe Osten und Afrika) mit einem jährlichen Anstieg von 6,2 Prozent (Stand: Q2 2016). Dies ist das Ergebnis des aktuellen Reports „Global Prime Retail Rents” des Immobilienberatungsunternehmens CBRE, in dem die weltweit 92 teuersten Einzelhandelsstandorte miteinander verglichen werden.

Londons Mieten an Top Standorten steigen rasant
Die meisten westeuropäischen Märkte wurden durch eine Angebotsverknappung in Top Einzelhandelsstandorten getrieben. Dies gilt insbesondere für London, wo aufgrund eines sehr knappen Angebotes mit 53,8 Prozent der höchste Mietanstieg zu beobachten war (Platz zwei: Rom mit 28,9 Prozent). Weltweit ist die New Bond Street in London derzeit auf Platz drei der teuersten Einzelhandelsstandorte mit Mieten von 18.126 US-Dollar pro Quadratmeter und Jahr (Stand: Q2 2016). Den weltweit höchsten Wert der Spitzenmieten verzeichnet jedoch weiterhin die Fifth Avenue in New York mit 43.056 US-Dollar pro Quadratmeter und Jahr im zweiten Quartal 2016. Dies ist ein Anstieg um 14,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Dieses hohe Niveau bezieht sich jedoch nicht auf die gesamte Fifth Avenue, sondern auf den Bereich zwischen der 56. und der 58. Straße. Die Russel Street in Hongkong hingegen verzeichnete mit 33 Prozent den deutlichsten Rückgang bei den untersuchten Standorten. Mit 19.978 Dollar pro Quadratmeter und Jahr verbleibt Hongkong damit dennoch auf Platz zwei der teuersten Einzelhandelsstandorte.

„Die Abkühlung der chinesischen Wirtschaft resultierte in einem spürbaren Abwärtsdruck auf die Mieten in Hongkong, wodurch neuen Einzelhändlern jedoch auch der Markteintritt in die begehrte Stadt ermöglicht wurde. In New York werden sich die Spitzenmieten nach dem aktuellen Anstieg stabilisieren – da Vermieter Zugeständnisse eingehen werden, um Leerstände zu vermeiden. London hat solch ein knappes Angebot an verfügbaren Top-Flächen, sodass von einem weiterhin starken Anstieg der Mieten auszugehen ist“, sagt Anthony Buono, Vorsitzender des CBRE Global Retail Executive Committee.

Top 10 Global High Streets By Prime Retail Rent Level:

Standorte gewinnen durch Onlinehandel an Bedeutung
Der Aufstieg des Onlinehandels hat einige Einzelhändler dazu bewegt, auf wenige und besonders attraktive Läden zu setzen, um den Onlinehandel zu unterstützen. „Einzelhändler sehen weiterhin die Bedeutung stationärer Stores und profitieren von herausragenden Stores in Top Einzelhandelslagen, die ihre Marke bekannter machen“, sagt Andrew Phillips, Head of UK & EMEA Retail Research bei CBRE. „Interessant ist die Beobachtung, dass unter den fünf Top Märkten mit dem größten Mietwachstum die traditionellen Modestädte wie London, Mailand und New York sind – dies verdeutlicht, dass Einzelhändler bereit sind, hohe Mieten zu zahlen, um in den Top Lagen dieser Städte vertreten zu sein, auch wenn das Angebot und die Verfügbarkeit an Flächen weiterhin begrenzt bleiben“, so Phillips.

Den vollständigen CBRE Report „Global Prime Retail Rents” finden Sie hier.

 

Ansprechpartner:
Jan Linsin
CBRE GmbH
Head of Research Germany
+49 69 17 00 77 663
jan.linsin@cbre.com 

Frank Emmerich
CBRE GmbH
+49 211 86 06 61 44
Head of Retail Germany
frank.emmerich@cbre.com

Textbaustein

Weitere Informationen zu CBRE:
CBRE Group, Inc. (NYSE:CBG), das Fortune 500- und S&P 500-Unternehmen mit Hauptsitz in Los Angeles, Kalifornien, ist das – in Bezug auf den Umsatz im Geschäftsjahr 2015 – weltweit größte Dienstleistungsunternehmen auf dem gewerblichen Immobiliensektor. Mit über 70.000 Mitarbeitern in über 400 Büros weltweit (exklusive Beteiligungsgesellschaften und Verbundunternehmen) steht CBRE Investoren und Nutzern von gewerblichen Immobilien bei allen Aspekten rund um die Immobilie zur Seite. CBRE bietet ein breites Spektrum integrierter Dienstleistungen, darunter Gebäude-, Transaktions-, und Projektmanagement, Anlagenmanagement, Bewertung, Gebäudevermietung, strategische Beratung, Verkauf, Hypothekendienstleistungen sowie Entwicklungsdienstleistungen. Seit 1973 ist CBRE Deutschland mit seiner Zentrale in Frankfurt am Main vertreten, weitere Niederlassungen befinden sich in Berlin, Düsseldorf, Essen, Hamburg, Köln, München, Nürnberg und Stuttgart. www.cbre.de

Kontakt
photo:Sabine Madaus
Sabine Madaus
Head of Marketing & Communications Germany
Diese Mitteilung teilen
Teilen auf: Twitter
Teilen auf: Facebook
Teilen auf: LinkedIn
Aktuellste Neuigkeiten